Drucken

ineffabile. Goethe und die Individualitätsproblematik der Moderne

32Dirk Kemper

Das Konzept von Individualität gehört zweifellos zu den zentralen Elementen unseres eigenen Gegenwartsbewußtseins und prägt zutiefst den Modus, in dem wir uns unseres eigenen Selbst vergewissern.

kaufen button

 Die hier unternommene Untersuchung der Individualitätsproblematik der Moderne zielt darauf ab, die historische Genese dieses Konzepts in der Sattelzeit der Dekaden vor und nach 1800 im Spiegel des literarischen Werks Goethes zu rekonstruieren.

 

 

Inhaltsverzeichnis

Entfaltung und Entwicklung der Individualitätsproblematik setzen im Diskurs der Literatur massiv mit der literarischen Emeuerungsbe- wegung ab 1770 ein, in der nicht nur Subjektivität, sondern auch Individualität zu leitenden Kategorien der poetologischen Reflexion wie der literarischen Produktion avancieren. Insbesondere Goethes eigene Werke der Sturm und Drang-Zeit, allen voran der Götz und der Wetther, leisten nicht nur ideengeschichtlich Entscheidendes für die emphatische Entfaltung und experimentelle Erprobung des neuen Konzepts der Selbstdefinition, sondern auch mentalitätsgeschichtlich Außerordentliches für die Überführung des Individualitätsgedankens aus dem philosophischen Diskurs in die alltägliche Form der Selbstkonstitution des lesenden Publikums...