Deutschsprachige Literatur im westeuropäischen und slavischen Barock

Frühjahrsprogramm 2012

Dirk Kemper, Ekaterina Dmitrieva, Jurij Lileev (Hg.):

Deutschsprachige Literatur im westeuropäischen und slawischen Barock,

Wilhelm Fink Verlag.

kaufen button

Hatte das »verspätete« Russland überhaupt Anteil an der westeuropäischen Barockformation? Sind die Barockbegriffe der westeuropäischen und slavischen Forschung kompatibel? Welche Bedeutung kommt der Rezeption deutschsprachiger Literatur in der russischen Barockforschung zu?

 

Inhaltsverzeichnis

Antworten geben die Forschungsgeschichte sowie Studien zum russischen Barock-Begriff. Unterschiedliche Zugänge zum Problemgehalt gewähren die Perspektiven der Bibliotheksgeschichte, der Gattungsgeschichte der frühen Reiseliteratur, der Epistemologie des 17. Jahrhunderts und der der Emblemliteratur sowie Beiträge zum Musiksystem des 17. Jahrhunderts. Einzelstudien untersuchen die russische Rezeption von Simon Dach, Friedrich von Logau, Jakob Böhme und Paul Flemming.

Vivamus eget est urna. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos himenaeos. Vivamus mauris justo, fermentum quis mattis vel, auctor vitae metus. Maecenas non dolor ac risus faucibus luctus non id turpis. Morbi ante nibh, suscipit non adipiscing in, ornare in ipsum.

Nullam ac odio orci, sed pretium velit. Integer sit amet justo faucibus lorem imperdiet sagittis. Proin egestas, risus in faucibus sodales, tortor turpis feugiat risus, varius laoreet dui turpis ac dolor. Nullam suscipit fringilla augue non rhoncus. Nullam ac nibh eu ipsum tristique ullamcorper. Nunc porttitor lorem id orci dapibus lacinia. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas.

Fusce id enim id erat sodales auctor. Duis tortor nisl, condimentum vel feugiat vel, venenatis ut dolor. Donec interdum ornare ligula, vitae adipiscing diam imperdiet at. Donec facilisis, nunc sit amet ultricies adipiscing, ligula justo congue lectus, sit amet vehicula enim lorem in neque. In ultrices bibendum justo ac vehicula. Nam tincidunt blandit consequat.